Was Wir Machen

Wir setzen auf ein aktionsgeladenes Gruppenprogramm mit viel Herz

Was wir anbieten

Wir bieten ein jungenspezifisches, wöchentliches Gruppenprogramm an. Maximal 10 Jungen im Alter zwischen 11-15 Jahren können verbindlich an einer Gruppe teilnehmen. Wir haben derzeit verschiedene Gruppen im Jugendhaus, in Kinder- und Jugendeinrichtungen oder an Schulen als AG. Die Gruppen können entweder mit einem eigenständigen Männerakademieteam oder in einer Kooperation mit einem gemischten Team durchgeführt werden z.B. mit Schulsozialarbeitern oder Lehrern. Die Gruppen werden jeweils von mindestens zwei Mitarbeitern, darunter eine pädagogische Fachkraft, betreut. Zur Zeit bestehen Gruppen im Haus der Jugend, in der Enzbergschule, sowie zwei in der Bohrainschule Pforzheim.



Die Teilnahme am Programm ist kostenlos, jedoch erbeten wir einen Eigenbeitrag bei Ausflügen und Freizeiten. Das Projekt ist momentan ausschließlich durch Spenden finanziert.

Das Dreijahresprogramm

Unser Programm setzt sich aus drei Jahreskursen zusammen. Unsere Erfahrung zeigt, dass 80 % der Teilnehmer den Grundkurs erfolgreich beenden und nicht abbrechen. Davon wollen circa 50-70 % den Aufbau und Abschlusskurs ebenfalls besuchen. Wir haben ein großes Interesse daran, dass die festen Gruppen über den gesamten Zeitraum bestehen bleiben..

1. Jahr: Grundkurs

Wir beginnen eine neue Gruppe grundsätzlich mit einer Outdoor-Survivaltour für Anfänger. Dies ist eine großartige Gelegenheit, sich gegenseitig kennen zu lernen. Darauf aufbauend arbeiten wir dann an folgenden Zielen und Themen:
  • Kräfte messen, konsequentes Einüben von Umgangs- und Spielregeln sowie Fair Play in Wettkampf- und Kampfspielen.
  • Spielerisches Entdecken von individuellen Stärken in den Bereichen Kraft, Geschicklichkeit, Balance, Idee, Zusammenarbeit, Schnelligkeit und Mut.
  • Werte wie Respekt vor anderen, Zugeben von Schwächen, Streitkultur, gegenseitige Wertschätzung.

.

2. Jahr: Aufbaukurs

Der Aufbaukurs baut auf die Gruppenzugehörigkeit und die erlernten Gruppenregeln des ersten Jahres auf.
  • Neben vielfältigen Sportspielen lernt die Gruppe, verschiedene Kooperations- und Problemlöseaufgaben zu bewältigen. Die Teilnehmer reflektieren ihren Platz und ihre Rolle in der Gruppe.
  • Potenzielle Leiter werden erkannt und herausgefordert, Verantwortung für die Gruppe zu übernehmen.
  • Anspruchsvollere Techniken und Fähigkeiten werden gelernt: abseilen, schnorcheln und tauchen, Umgang mit Werkzeug und Bogenschießen.
  • Die Teilnehmer setzen sich mit Themen zur Charakterbildung, Teamarbeit und Vertrauen auseinander.

3. Jahr: Abschlusskurs

  • Die Gruppe übernimmt mehr Verantwortung in der Gestaltung des Programms.
  • Die Betreuer rücken in den Hintergrund und fordern die Einzelnen zur Eigenständigkeit auf.
  • Verschiedene Vereine werden besucht, damit die Teilnehmer nach dem Kurs, ihren eigenen Interessen nachgehen und ihren Platz in der Gesellschaft finden können.
  • Wir reflektieren mit den Teilnehmern ihren Lebensweg und formulieren mit ihnen ihre persönlichen Ziele und Wünsche, für die sie als Mann einstehen möchten.
  • Neben Bau- und Werkprojekten werden sie herausgefordert, bei einem sozialen Projekt mitzuarbeiten. Dies ist Voraussetzung, um die Männerakademie-Prüfung am Ende des Jahres antreten zu dürfen.

Die Männerakademie-Prüfung:

Die Männerakademie-Prüfung:

Die Prüfung ist eine Survivaltour für Fortgeschrittene. Hier werden kleinere Teams in einem Ort ausgesetzt, um den Weg zurück nach Pforzheim zu wandern. Sie navigieren selbstständig mit Karte und Kompass, bauen ihr Camp auf und beenden die Prüfung mit einer Soloübernachtung. Zum Abschluss erhalten die Teilnehmer bei einer festlichen Ehrung mit ihren Familien das Abschlusszertifikat der Männerakademie.